Fachbereichsverantwortliche: Frau Kühn

Deutsch gehört zu den Fächern, die die Schüler ihr gesamtes Schulleben begleiten.

In der Sekundarstufe I (Klasse 7-10) wird es vierstündig unterrichtet, in der Sekundarstufe II (Qualifikations- bzw. Kursphase) im Grundkurs dreistündig, im Leistungskurs fünfstündig.

Im Mittelpunkt des Unterrichts stehen „die Lernenden als lesende, schreibende, sprechende und urteilende Individuen“ (RLP für die gym. Oberstufe, 2006, S. 9). Daher richtet sich unser Augenmerk vor allem auf ihren Kompetenzerwerb. Fachbezogene Kompetenzen leiten sich aus den fachspezifischen Inhalten und Methoden des Faches ab.

Die Kultusministerkonferenz gibt im Zusammenhang mit den Bildungsstandards für die Sekundarstufe I folgende Kompetenzbereiche an, die in enger Wechselbeziehung zueinander stehen:
„Sprechen und Zuhören“, „Schreiben“, „Lesen – mit Texten  und Medien umgehen“, „Sprache und Sprachgebrauch untersuchen“.

So geht es in unserer Sekundarstufe I also insbesondere um die sprachliche Qualifikation der Schülerinnen und Schüler. Sie sollen auf der Grundlage von Sprachwissen und Sprachbewusstsein sach- und situationsgerecht, adressatenbezogen sowie differenziert mündlich und schriftlich kommunizieren können. Dazu werden nicht nur Berichte, Briefe, Rezensionen oder Stellungnahmen geübt, sondern auch die rhetorische Gestaltung eines Redebeitrages, szenisches Sprechen, Rezitieren usw.

Auch die Lesekompetenz hat eine große Bedeutung, ist sie doch Voraussetzung für den Erwerb von Informationen und Wissen. Um Lesemotivation und Urteilsfähigkeit zu fördern, fertigen unsere Schülerinnen und Schüler z.B. zu literarischen Texten oder Themenkomplexen wie „Umgang mit Medien“, „Zeitschriftenprojekt“ usw. selbständig Lesetagebücher und Portfolios an oder präsentieren ihr Lieblingsbuch zu einer selbstgewählten Problemstellung.

Es ist uns wichtig, das Lernen als individuellen Prozess zu sehen und den Lernenden dafür Methoden und Lernstrategien an die Hand zu geben, die sie dabei unterstützen.

In der Qualifikationsphase arbeiten die Schülerinnen und Schüler auf der Basis der bisher erworbenen Kompetenzen  zunehmend selbständig  und eigenverantwortlich weiter. Ziele des Deutschunterrichtes sind die aktive sprachliche Qualifizierung sowie die ästhetische Bildung, die vor allem über das Medium des Textes miteinander verbunden sind. Für die Arbeit mit Texten sind die folgenden Kompetenzbereiche maßgebend: „Lesen, Erschließen und Bewerten literarischer und pragmatischer Texte“, „Schreiben, Gestalten und Präsentieren von Texten“, „Sprechen, Präsentieren und Zuhören“, „Reflektieren über Sprache und Sprachgebrauch – Sprachbewusstsein und sprachliche Fähigkeiten entwickeln“. All diese Bereiche werden im Zusammenhang mit den Themenfeldern des Kerncurriculums entwickelt. Diese, auch für die zentralen Abiturschwerpunkte relevanten, Themenfelder sind im 1. Kurshalbjahr „Literatur und Sprache im Vergleich – Schwerpunkt 20./ 21. Jahrhundert“, in den folgenden drei Semestern „Literatur und Sprache im 17./18. bzw. 19./20. bzw. 21. Jahrhundert“.



Unterrichtsinhalte:

 

Schülertext:

Lesung von Lilly Lindner