Fachverantwortliche: Frau Eichmann 

Ziel der gemeinsamen Arbeit ist eine frühzeitige Befähigung der Schüler und Schülerinnen zu selbst organisiertem und eigenverantwortlichem Handeln, um mit den erworbenen Kompetenzen den Schulalltag und das zukünftige Leben aktiv gestalten zu können.

Die Geografie bietet hier vielfältige Möglichkeiten, die Kompetenzentwicklung zu fördern und nachhaltiges Lernen zu organisieren und zu vernetzen. Unser Ansinnen ist ein kompetenzorientierter Blick auf den Geografieunterricht, der dazu dient, den Schüler zu befähigen, innerhalb der Themenfelder der Geografie problemorientiert zu arbeiten und deren komplexe Zusammenhänge eigenständig zu erkennen und zu analysieren. Zusätzlich ermöglicht uns die Herangehensweise, schneller und schülerorientierter auf Verständnisprobleme reagieren zu können. Zur Schulung der Sachkompetenz ist die Arbeit in Gruppen ein wesentliches Merkmal. Die Geografie eignet sich vor allem, um Aspekte der Nachhaltigkeit sowie der wirtschafts- und sozialgeografischen Zusammenhänge zu untersuchen und zu veranschaulichen.

Die Entwicklung nachfolgend beschriebener Kompetenzen ist für uns von besonderer Bedeutung:

Streben nach Toleranz und Weltoffenheit in der globalisierten Welt

  • Vielfalt der Arbeitstechniken (z.B. Analyse von Statistiken und    Diagrammen, Luftbildinterpretationen, Internetarbeit, Kartierung )
  • Erziehung zu einem selbstverständlichen Medienumgang(z. B. Fachzeitschriften, Internet, Zeitung lesen und  Filmauswertungen)
  • Aktualitätsbezug herstellen bzw. auf aktuelle Ereignisse zeitnah eingehen
  • Computergestützte Präsentationen
  • Exkursionen verstärkt in den Unterricht einbeziehen, um den Unterricht lebendiger und praxisorientierter zu gestalten.
  • Überfachliche Bezüge herstellen und suchen

Um sich in der zunehmend komplexen Welt zurechtzufinden, ist es wichtig, die fächerübergreifende Arbeit zu verstärken.

Möglichkeiten, die wir nutzen wollen, sind z.B. die Exkursionen. So führen wir seit Jahren Kursfahrten nach Paris durch, die mit der entsprechenden Sprache noch besser kombiniert werden könnte.

Für Rollenspiele , Planspiele und Szenariogestaltung könnte eine Zusammenarbeit zum Darstellenden Spiel hergestellt werden.

Zur Gestaltung von Modellen (Vulkane, Tropischer Regenwald, mittelalterliche Stadt u. a.) wäre auch eine Zusammenarbeit mit dem Fach Kunst gut vorstellbar. Andere Verknüpfungen sind mit den Fächern PW, Geschichte, Physik  und auch Biologie möglich. Schwerpunkte ergeben sich in der Ökologie, Klimatologie, Stadtentwicklung, Globalisierung, Entwicklungspolitik und Nachhaltigkeit.

Ziel ist es, Kompetenzen zu entwickeln, die nicht auf das Erstellen von Fakten beschränkt sind, sondern die Zusammenhänge in der globalisierten Welt sollen in ihrer Vernetzung erkannt, bewertet und beurteilt werden.

Unterrichtsinhalte

 Letzte Projekte