Minimuseen für das Tempelhofer Feld

Im Rahmen des SKM-Projekts „Minimuseen für das Tempelhofer Feld“ entwarfen und bauten die Schüler des Leistungskurses Bildende Kunst des Askanischen Gymnasiums Architekturmodelle mit professionellen Verfahren und Materialien. Angeleitet wurden sie dabei von ihrem Kunstlehrer und von zwei Architekten, die als außerschulische Experten für das Projekt gewonnen werden konnten.

Im Laufe des mehrwöchigen Entwurfsprozesses entstanden in Teamarbeit fünf Modelle für temporäre Minimuseen auf dem Tempelhofer Feld, einem in Berlin einzigartigen Freiraum mitten im innerstädtischen Bereich. Die von den Schülern geplanten Museen machen für den Besucher jeweils eine Besonderheit des Tempelhofer Feldes intensiv erlebbar. Dabei sind die Museen zugleich Forschungs-, Wahrnehmungs- und Ausstellungsorte, die das Gespräch und die Interaktionen zwischen Forschern und Besuchern erlauben und sogar fördern. Die Schüler entwarfen und bauten das Modell eines vogelkundlichen Museums, eines Luftbrücke-Museums, eines Himmels- und eines Erd-Museums, sowie eines Museums für zeitgenössische Kunst.

In der ersten Novemberwoche waren die Minimuseen in einer Ausstellung im M.I.N.T. – Pavillon auf dem Tempelhofer Feld zu sehen. Wer diese sehenswerte Ausstellung verpasst hat, kann sich die Architekturmodelle ab Anfang Januar 2015 im Aulavorraum des Askanischen Gymnasiums ansehen.

Herr Morsch

 

 zurück