Als Austauschschülerin am Askanischen Gymnasium – ein Erlebnisbericht

I spent the academic year 2018/2019 at the Askanisches Gymnasium in the class 10f as an American exchange student.
When I first arrived in August of 2018 (one week before the school year began) I knew only a minimal amount of German,
so I was nervous about whether I would understand my teachers, classmates, and if I would make friends.

It is very challenging to learn in a foreign language at the same level I would be learning in the US,
but the teachers were welcoming, accommodating, and wanted me to succeed.
They would consistently give me feedback on my language progress and how I could improve, as well as treating me like a ‘real student’ and holding me to the same standards as the rest of my classmates.
I really cannot say enough great things about my experience at this school!
From the first day, the teachers and students were unwaveringly supportive and helpful.

I made friends quickly and everyone was happy to help me learn, both with the German language and in classes in which I struggled.
The position was also reversed during English classes, when I would help my classmates with homework and vocabulary, as well as sometimes answering the teacher’s questions about both the English language and American culture.
I have learned a lot of German and am grateful that my teachers have been patient with me.

I could not have wished for a more welcoming class and I hope that the friends I have made will be with me for the rest of my life.
I will definitely miss coming to this school every day and being part of the joyful environment that is the Askanisches Gymnasium.

 -Lily Alberding

Das Studienjahr 2018/2019 habe ich als amerikanische Austauschschülerin am Askanisches Gymnasium in der 10f verbracht.

Als ich im August 2018 zum ersten Mal nach Berlin kam, konnte ich nur ein Minimum an Deutsch.
Daher war ich nervös, ob ich meine Lehrer und Klassenkameraden verstehen würde.
Ich nahm am Unterricht der 10f teil und wollte sehen, ob ich die Leistungen schaffe, wie deutsche Schüler obwohl Deutsch meine Fremdsprache war.
Ich wollte meine Sprache verbessern, mich als „echte Schülerin“ fühlen und mich an die gleichen Standards halten wie die anderen aus meiner Klasse.

Ich kann wirklich nicht genug großartige Dinge über meine Erfahrungen an dieser Schule sagen!
Die Lehrer am Askanischen Gymnasium waren von Anfang an freundlich, entgegenkommend und halfen mir erfolgreich zu arbeiten.
Vom ersten Tag an waren die Lehrer und Schüler unermüdlich unterstützend und hilfsbereit.
Ich freundete mich schnell und gerne mit meinen Klassenkameraden an,
die mir sowohl in der deutschen Sprache als auch im Unterricht,
in dem ich Schwierigkeiten hatte unterstützen.
Die Situation kehrte sich während des Englischunterrichts um,
als ich meinen Klassenkameraden bei den Hausaufgaben und beim Wortschatz half
und manchmal die Fragen des Lehrers über die englische Sprache und die amerikanische Kultur beantwortete. I
ch habe viel Deutsch gelernt und bin dankbar, dass meine Lehrer mit mir geduldig waren.

Ich hoffe, dass die Freunde, die ich kennengelernt habe, meine Freunde für den Rest meines Lebens bleiben.
Ich werde auf jeden Fall vermissen, jeden Tag in diese Schule zukommen und die Umgebung des Askanisches Gymnasiums zu genießen.


 -Lily Alberding